Aktualisiertes Ebook Eltern im Pflegeheim erschienen

Mit großer Freude habe ich heute die neueste, 6. aktualisierte Ausgabe meines Ebooks Eltern im Pflegeheim veröffentlicht.

Neue Themen, die darin zusätzlich zum bisherigen umfangreichen Inhalt behandelt werden, sind:

  • Kürzung des Selbstbehalts beim Zusammenleben mit einem Lebensgefährten
  • Steuererstattungen und Nachforderungen bei Ehepaaren
  • Elternunterhalt von der Steuer absetzen
  • Die Wahl der Steuerklasse für Ehepaare
  • Wann die Tilgungsraten für fremdvermietete Immobilien vom Einkommen abgezogen werden können
  • Einnahmen von Rentnern, auch aus Vermögen
  • Die Umrechnung des Vermögens in Einkommen ab dem Rentenalter
  • Unterhalt für minderjährige und volljährige Kinder, die im oder außerhalb
    des elterlichen Haushalts leben
  • Sonder- und Mehrbedarf von Kindern

Sie können sich einen Überblick über das Ebook verschaffen, wenn Sie die kostenlose Leseprobe über das Formular auf der rechten Seite anfordern. Die Leseprobe enthält neben dem Inhaltsverzeichnis die ersten 6 Kapitel des Ebooks mit vielen wertvollen Tipps zum Elternunterhalt.

4 Antworten

  1. Guten Tag Frau Iris Sümenicht

    habe soeben Ihre Seite gefunden, die sehr interessant für mich im Moment ist. Ich habe das Problem , eben wie viele andere auch. Meine Mutter wird nächstes Jahr 90 Jahre. Sie wohnt zur Zeit noch in einem Betreuten Wohnen, was allerdings besser klingt als es tatsächlich ist. Betreut wird sie seit vielen Jahren vom Roten Kreuz , seit sie die Pflegestufe 2 erhalten hat. Sie sieht kaum noch etwas , ist links blind und rechts sieht sie nur noch Schatten. Laufen kann sie auch nur noch wenige Schritte , allerdings nur mit dem Rollator .
    Wir sind 4 Geschwister , von denen aber leider nur ich für alles zuständig bin. Wir besitzen 1 Haus , das vermietet ist, also Mieteinnahmen. Haben ein eigenes Reihenhaus indem wir beide (mein Mann und ich )leben. Alles haben wir uns vom Munde abgespart die vielen Jahre , um diesen Lebensstandard zu erreichen und für unsere beiden Kinder (39 und 36 Jahre) vorzusorgen.
    Zudem haben wir ca. noch 300 000 Euro Schulden , da wir ja unseren Kindern auch einiges zur Wohnung dazugegeben haben. Meine Geschwister haben selbstverständlich nichts, leben von der Hand in den Mund schon die ganzen Jahre über. Sozialhilfe und harz 4 wie ich meine und immer wieder Geld von meiner Mutter, das sie erbetteln wenn mal wieder kein Geld für Miete usw. übrig ist.
    Solang also meine Mutter nicht ins Heim kommt , wo es ihr ja besser gehen sollte werden meine Geschwister weiterhin das Geld von ihr holen aber nichts dafür tun. Nur ich sehe wie sie sich quält , denn meine Geschwister kommen nie vorbei um sie zu besuchen. Telefonieren allerding s tägl. mit ihr. Mir wäre das alles ja nicht so wichtig, wenn nicht wir (mein Mann und Ich ) dann fürs Heim zahlen müssten und meine Mutter sich weiterhin so abplagen muss.
    Deshalb hier meine Frage an Sie Frau Iris Sümenicht, Wie und wo erfahren wir , wie viel wir zuzahlen müssten ..
    Zahlen wir nur den 4. Teil (4Geschwister) oder alles.
    Es bleiben ca. 1200 Euro noch übrig, wenn die Rente meiner Mutter und das Geld vom Pflegeamt abgezogen ist.
    Das würde für uns allerdings heißen , dass wir das vermietete Haus wohl verkaufen müssten? Wir sind seit diesem Jahr beide Rentner. Ich bekomme seit Mai Erwerbsminderungsrente 500 Euro netto, mein Mann ca. 1600 Euro.

    Mit freundlichen Grüßen
    Anita S.

    • Iris Suemenicht

      Sehr geehrte Frau Anita S.,

      vielen Dank für die Schilderung Ihrer Situation. Ich kann Ihrer Ängste gut verstehen.
      In diesem Rahmen kann ich keine öffentliche Einzelberatung durchführen. Ich glaube aber, dass Ihnen mit meinem Ebook schon gut geholfen sein könnte. Damit müssten Sie Ihre Leistungsfähigkeit berechnen können. Eine andere Möglichkeit wäre, dass Sie sich individuell beraten lassen. Dies geht über die Email-Beratung, die ich anbiete oder bei einem Anwalt oder einer Anwältin von meiner Empfehlungsliste, die Sie oben unter dem Reiter „Anwälte für Elternunterhalt“ finden.

      Ich wünsche Ihnen alles Gute und verbleibe
      mit freundlichen Grüßen
      Iris Sümenicht

  2. Hallo Frau Suemenicht,
    wir haben das E-Book bestellt, nachdem das Sozialamt für die Unterbringung meiner Schwiegermutter im Pflegeheim monatlich ca. 200 € von uns einforderte (bei der letzten Berechnung vor 3 Jahren mussten wir nichts dazuzahlen). Nachdem wir, wie in den Beispielen im Buch alle unsere Verpflichtungen nochmal berechnet (wir haben 2 Kinder, die zur Schule gehen, bzw. studieren, eine noch nicht vollständig abbezahlte Eigentumswohnung und nicht unerhebliche Fahrtkosten zu unserer jeweiligen Arbeitsplätzen) und dem Sozialamt erneut aufgelistet haben, kam ein 3-Zeiler vom Sozialamt „…eine Zuzahlung wird zur Zeit nicht eingefordert..“. Das Buch ist für Laien absolut nachvollziehbar aufgebaut und erspart uns in unserem Fall weit über 2000 € pro Jahr.
    Die Kosten für das Buch waren auf jeden Fall eine sinnvolle Investition !

  3. Iris Suemenicht

    Hallo Frau Assfalg,
    Sie können über Vorkasse bezahlen. Demnächst richte ich auch Sofort-Überweisung ein, das dauert aber noch ein bisschen.
    Herzliche Grüße
    Iris Sümenicht

Hinterlasse einen Kommentar


*